Store365 von Store-IT: Kaufen, oder nicht?

wissen

Ist Store365 die richtige Wahl für Ihr Self-Storage? Wir besprechen die Software, Alternativen, und geben mehr Hintergrundwissen für den Kauf.

Store365 von Store-IT: Die beste Wahl?

Der Anbieter Store-IT aus Holland hat sich - wohl nicht zuletzt wegen seiner Nähe zu Deutschland - als bevorzugte Lösung auf dem deutschsprachigen Self-Storage-Markt etabliert. Wir kennen das Produkt aus Gesprächen mit Self-Storage-Betreibern und unserer eigenen Prüfung für unsere Kunden. Manche Interessenten wollen es nutzen, andere Anwender wollen weg davon.

In diesem Artikel schreiben wir über alles, das man über Store365 wissen möchte, bevor man es kauft. Was für den einen Anwender ein Vorteil ist, ist für den anderen ein No-Go - ihre Gründe sind so verschieden, wie die Unternehmen, die sie führen.

Cloud- aber nicht Browser-basiert

Immer mehr Unternehmer sind es im privaten Bereich gar nicht mehr anders gewohnt - und wollen auch im beruflichen keine Software mehr auf dem Rechner installieren. Programme, so die Erwartung, sollen im Browser laufen.

Store365 ist für die Self-Storage-Branche vergleichsweise modern unterwegs: Die Software ist zwar ein Windows-Programm, läuft aber über die Cloud. Der Anwender verbindet sich ber seinen Windows-Rechner mit dem ISO-zertifizierten Rechenzentrum des Anbieters in Holland und bedient so die Software, ohne sie installieren zu müssen. Das Verwaltungsprogramm ist also Cloud- aber nicht Browser-basiert. Um einen Windows-Rechner kommt der Anwender nicht herum, ein Betrieb per Handy oder Browser geht nicht.

Angepasst für den deutschen Markt

Große Anbieter wie sitelink oder storEDGE sind vielleicht die ersten in den Suchergebnissen, werden im deutschen Sprachraum aber nicht genutzt. Lange Zeit war Europa im Self-Storage einfach nicht relevant - und deshalb kein interessanter Markt. Heute, wo die Nachfrage nach Self-Storage stark wächst, sind die Hersteller prüfen viele Hersteller zwar den Markteinstieg in Deutschland, Österreich und der Schweiz - finden aber schnell heraus, dass ihre Software nicht den lokalen Anforderungen genügt.

Store-IT betreut schon länger Kunden im deutschen Sprachraum - und hat sein Programm für deren Anforderungen angepasst. Von der DATEV-Unterstützung bis zur Integration lokaler Produkte (wie der Smart Locks von SC Solutions) und Services (wie der Bonitätsprüfung der Creditreform) bietet Store365 eine Reihe von Integrationen, die das typische Self-Storage hier braucht.

Support, der schwächelt

Ein wesentliches Argument für einen Lieferanten aus der Region ist seine Verfügbarkeit bei Fragen und Problemen. Von Anwendern von Store365 haben wir gemischtes gehört: Für manche klappt der Kontakt einwandfrei, andere beklagen den schlechten Support. Auch wir haben immer wieder bei Store365 angefragt, und unsere Erfahrung war gemischt: Manche Anfragen blieben unbeantwortet liegen, auf manche Antworten mussten wir lange warten, und manchmal klappte es tadellos.

Online Buchung möglich

Ein großer Trend in der Digitalisierung im Self-Storage Bereich ist die Buchung von Abteilen auf der Website. Viele Hersteller arbeiten an ihrer Variante der Lösung - die einen bieten eine vollständige generierte Website, über die man auch buchen kann, die anderen eine Programmierschnittstelle, über die man die Online-Buchung beliebig programmieren kann.

Store365 geht den zweiten Weg: Über eine Programmierschnittstelle lassen sich alle Daten abfragen und neue Kunden und Buchungen anlegen. So hat man als Betreiber alle Möglichkeiten und dann den Buchungsprozess beliebig gestalten. Der Nachteil liegt aber im Programmieraufwand: Eine Anbindung der Programmierschnittstelle kann aufwändig sein, ein Umbau ist immer nötig, manchmal muss die Website mit einem anderen Content Management System neu entwickelt werden, um die Online-Buchung zu unterstützen.

Alternative zu Store365

Store365 ist zwar weit verbreitet, das Feedback der Anwender ist gemischt: Über alle unsere Gespräche mit Anwendern hinweg ist gefühlt die Hälfte vollauf zufrieden, und die andere Hälfte froh, es nicht mehr benutzen zu müssen.

Welche Alternativen bieten sich an? Im deutschen Sprachraum haben wir viele verschiedene Lösungen gesehen - von Eigenentwicklungen, über angepasste ERP-Systeme oder Immobilienverwaltungssoftware. Die Gründe für den Einsatz sind immer gut und sehr individuell. Folgende Standardlösungen aus dem Self-Storage-Bereich findet man in der DACH-Region immer wieder:

  • U-Store.IT von ALuP: Kleiner Anbieter mit einer 100% Salesforce (und damit Cloud)-basierten Software.
  • Store365 von Store-IT: All-In-One-Lösung aus einem holländischen Software-Haus, beliebt in Deutschland.
  • Self Storage Manager von E-SoftSys: Amerikanisch-indischer Anbieter mit einer Installation bei einem der größten Anbieter in Deutschland.

Welche Wahl ist die richtige?

Wenn unsere Arbeit uns etwas gelehrt hat, dann dass keine zwei Unternehmen dieselbe Software aus denselben Gründen auf exakt die gleiche Art einführen. Eigentlich klar: Unternehmen können dasselbe anbieten, sich ähnlich sein, und trotzdem ist die Kombination aus beteiligten Personen, IT-Systemen und persönlichen Wünschen an das Geschäft so einzigartig, dass die richtige Antwort für ein Unternehmen die falsche für das andere ist.

Wenn Store365 von Store-IT ihnen gefällt, vereinbaren Sie unbedingt eine Demo. Lassen Sie sich das Programm zeigen, aber bleiben Sie kritisch. Was hilft: Legen Sie sich vorher eine Checklist an - was wollen Sie, was wollen Sie nicht? Wenn Sie sicher sind, dass die Software alle Probleme löst, dann greifen Sie zu.

Wenn nicht, weiten Sie Ihre Prüfung aus: Werfen Sie einen Blick auf die Alternativen aus der obigen Liste. Das liefert Ihnen zwar keine schnelle Antwort, aber dafür die richtige. Jede Stunde, die Sie jetzt in Recherche und Evaluation investieren, bedeutet später weniger Probleme im Betrieb und keinen Stress mit einer Software, die im nachhinein doch nicht die richtige war.

Wenn Sie es gerne einfach haben, dann kontaktieren Sie uns - wir begleiten Self-Storage-Unternehmer regelmäßig bei der Einführung neuer Systeme und liefern einen klaren Plan, der Sicherheit und Klarheit bringt.

Falls Sie doch lieber selbst anpacken, nutzen Sie unseren Blog: In unserem Ratgeber zu Self-Storage-Software besprechen wir kostengünstige Lösungen, Eigenentwicklungen, und wie man seine ideale Software auswählt. Wenn Sie eine in Ihrem Self-Storage ganz auf Technologie und Automatisierung setzen wollen, starten Sie bei unserem Artikel über den Digitalen Wandel im Self-Storage und tauchen Sie von dort aus tiefer ab. Viel Spaß!

Über den Autor
Sebastian Kerekes, Consultant & CEO

Sebastian Kerekes ist IT-Berater mit über 15 Jahren Erfahrung in der Umsetzung von IT-Projekten. Als Geschäftsführer von Karibu hilft er Immobilien­unter­nehmen bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienst­leistungen, und hat so Self-Storage-Anlagen, Parkhäuser und Stadtquartiere erfolgreich digitalisiert.